Ulrich
van Aaken

Blinder Klavierstimmer

M√ľnchen, 7.3.1985

Referenzschreiben August Glas

Mein lieber Herr Umscheid!

Mit großer Freude und ebensolchem Interesse habe ich den »Blinden Klavierstimmer« erhalten und gelesen. Ich bedanke mich zunächst sehr herzlich für die freundlichen Worte, welche Sie über meine Tätigkeit gefunden haben; es war aber doch wohl ein wenig zu viel des Lobes, denn ich habe nur getan, was ich der Sache schuldig war. So bin ich denn über den Redaktionswechsel wirklich glücklich! In Herrn van Aaken steht endlich wieder ein ausgezeichneter Fachmann zur Verfügung, der mitten im Berufsleben steht und, mit das Wichtigste, der die Belange der blinden Stimmer kennt und sie für die Leser umzusetzen versteht; dagegen war ich doch nur ein einfacher Stimmer mit mehr oder weniger Sachverstand.

Der DBV hat wieder vier Exemplare für die Kollegen in der DDR zur Verfügung gestellt. Diese habe ich bereits auf den Weg gebracht u. zw. über das »Internationale Blindenzentrum« in Landschlacht in der Schweiz. Auf diesem Wege hat der Versand immer funktioniert.

Mit freundlichen Grüßen, auch an Herrn van Aaken, verbleibe ich

Ihr August Glas



zurück